•  
  •  


unsere schöne Sattelkammer




Folgende Leistungen sind im Pensionspreis enthalten:

- eine fachgerechte Betreuung einerseits durch jahrelange Erfahrung und andererseits durch den Lehrgang "Equigarde", den ich auf dem Schweizerischen Nationalgestüt im 2009 mit Erfolg absolviert habe

- genaue Beobachtung, ob das Pferd auch zum Fressen/Saufen kommt, einen Ruheplatz findet oder ungewollt im Regen stehen bleiben muss, weil es sich nicht zu den anderen getraut. In einem solchen Fall (gerade auch anfangs) wird vorübergehend auch einmal ein Pferd abgetrennt, um ihm die nötige Ruhe/nötigen Schutz/Futter zu geben

- allerbestes, entstaubtes Heu und jährliche Heuanalyse um nebst dem Energiegehalt auch den Gehalt an den Mengen- und Spurenelementen zu kennen und allenfalls supplementieren zu können

- ein sauberes Strohbett für das bequeme Liegen oder auch zum Stroh knabbern. Auch das Stroh ist von bester Bio-Qualität (als Unterlage vom Stroh noch Späne, damit der Urin gleich aufgesaugt wird)

- tägliche Gesundheitskontrolle und tägliche Hufkontrolle

- selbstverständlich regelmässige Mails mit News und Fotos, sogar Videos 

Hier sei noch erwähnt, dass auch und gerade ältere Pferde den gleichen Pensionspreis bezahlen. Zwar spart der Pferdebesitzer an den reitsportlichen Einrichtungen, wie Reithalle, Dressurviereck, Springparcours, Führanlage, etc. Demgegenüber stehen aber der erhöhte Zeitaufwand für Pflege, Kontrollen und medizinische Versorgung, sowie die besonderen Ansprüche an die Fütterung und Haltung. Dieser Service erfordert Zeit - und Zeit ist Geld. Daher lässt sich ein billiges Abstellen nicht mit einer individuell pferdegerechten Haltung, Fütterung, Betreuung, Pflege und medizinischen Versorgung vereinbaren.

         Gnadenbrot ist mehr als ein Abstellen auf der Weide!